Produkte für Fotografen - fotogreasy.de

MaterialAluminiumlegierung und ABS Umweltschutz Kunststoff
Kopf TypPanhead
Tragkraft5 Kg
LieferumfangTairoad Tripod 140cm
Tragetasche

In einer ziemlich großen Umverpackung kam der Tairoad Professional Tripod* nach nur wenigen Tagen Wartezeit an. Mit großer Vorfreude wurde die Verpackung innerhalb kürzester Zeit soweit bearbeitet, sodass der Produktkarton endlich zum Vorschein gekommen ist. Ein relativ handlicher Karton mit einer ungefähren Höhe von 55 cm, was in etwa der minimalen Abmessung des Tripod entspricht, dieser ist zusammengeklappt 49cm Hoch. In dem Karton von Tairoad befand sich der Tripod in einer mitgelieferten Tragetasche, welche gut mit auf Reisen genommen werden kann. Sicherlich kann man das Stativ auch aussen am Rucksack befestigen bzw. auch in den Rucksack hinein stecken, solange dieser groß genug ist. Dafür das der Tripod gerade einmal 35 Euro kostet, macht er auf den ersten Blick einen ziemlich robusten Eindruck. Sicherlich fällt der Vergleich zu einem sehr viel teureren Produkt schwer, doch wer erst noch in den Anfängen der Fotografie steckt und noch nicht so viel Geld ausgeben möchte, der ist sicherlich mit dem Tripod von Tairoad gut beraten.

Weiterlesen

Nikon Reinigungsset

Immer wieder kommt es durch Staubpartikel, Pollen und was sonst noch so in unserer Luft herumschwirrt zu Verunreinigungen. Das kann man sehr schön an den Möbeln, dem Auto oder was auch immer sehen. Nach einer gewissen Zeit setzt sich nach und nach immer mehr Schmutzpartikel ab. Auf den Möbeln sieht man dann eine geschlossene Staubschicht und auch auf dem Armaturenbrett des Autos sieht man diese Schmutzschicht sehr schön. Wenn einen das selbst nicht tangiert wird man diese, sich immer wiederholende, Prozedur gekonnt ignorieren. Solange bis man dann vielleicht doch mal wieder Besuch bekommt. Vielleicht stellst du dir auch schon seit längeren die Frage, welche Farbe deine Möbel eigentlich am Anfang hatten. Mit einem Staubsauger kannst du die mittlerweile mehrere Millimeter dicke Staubschicht sehr einfach und gekonnt beseitigen. Eine andere Methode um der Staubschicht an den Kragen zu rücken sind sogenannte Staubwischer, diese sorgen durch eine andere Polarisierung des Materials dafür, dass die Staubpartikel haften bleiben und nicht wieder auf die Möbel gelangen. Noch einfacher und kostengünstiger geht dies mit einem einfachen und herkömmlichen feuchten Lappen. Nachdem du nun mit den genannten Artikeln deine Staubschicht beseitigt hast, wirst du erstaunt sein wie Toll oder auch zerkratzt deine Möbel wieder aussehen. In jedem Fall kannst du aber die ursprüngliche Farbe wieder erkennen. Vielleicht stellst du ja jetzt auch fest, dass dir deine Möbel mit einer geschlossenen grauen Staubschicht doch besser gefallen haben, dann gibt es eine Super-Neuigkeit, warte einfach ein paar Wochen ab und schon erstrahlen deine Möbel erneut in diesem schönen grau. Ansonsten herzlichen Glückwunsch das du endlich deine Möbel wieder erkennen kannst.

Weiterlesen

GorillaPod Hybrid StativJeder Fotograf kommt früher oder später um ein entsprechendes Stativ nicht drum herum. Die bestehende Auswahl auf dem Markt ist somit auch nicht gerade klein. Stative gibt es in unzähligen Ausführungen, die meisten davon sind jedoch Dreibeinstative. Wie der Name schon vermuten lässt haben diese Stative drei Beine, denn damit kann die Kamera am besten positioniert und auf das Motiv gerichtet werden. Der Nachteil eines Dreibeinstativs, ist der relativ langen Aufbauzeiten, aber für Porträts sehr gut geeignet.
Der kleine Bruder des Dreibeinstativs ist für deutlich weniger Geld zu haben und ist eine Miniaturisierung, mit etwas weniger Verstellmöglichkeit. Das sogenannte Tischstativ ist durch seine kompakte Bauform sehr beliebt.
Neben den Dreibeinstativen gibt es auch noch Einbeinstative, welche vor allem bei großen Objektiven zum Einsatz kommen.
Die meisten Dreibeinstative, werden in einer sehr kompakten Bauweise ausgeliefert, denn damit ist es möglich, dass jedes Bein separat verstellt und den eigenen Bedürfnissen angepasst werden kann. Auch wenn die heutigen Stative schon alle recht kompakt gebaut sind, reicht die bisherige Bauform für das besondere Foto nicht immer aus.

Weiterlesen

Gleich in die Oberliga aufrücken mit der Nikon D7100 am Drücker

Bereit, in die Oberklasse der Digitalfotografie aufzusteigen? Sie haben alles ausgekostet, was unter Einsteigerklasse und Mittelglasse von einer Digitalkamera erwartet werden kann? Dann machen Sie sich bereit für neue Kapitel, geboten durch die Nikon D7100. Und nun wollen Sie sicher wissen, was die Nikon DSLR alles zu bieten hat? Lesen Sie weiter.

Was mit der neuen Nikon Kamera in der 7er Serie anders wurde

Nikon D7100Merkwürdigerweise verdankt die Nikon D7100 eine Verbesserung gegenüber dem Vorgängermodell D7000 dem Weglassen eines Bauteils, nämlich des OLPF (optischer Anti-Aliasing Filter). Der setzte nämlich die Auflösung des 24 Megapixel Bildsensors etwas herab. Eine weitere Neuerung betrifft das Autofokus-System in der Nikon D7100; es bedient sich jetzt 51 Messpunkten im Bild für die akkurate Scharfstellung. Auch das rückwärtige Display wurde vergrößert und verbessert, vor allem ist es heller. Der Blitz an der Nikon DSLR ist jetzt das Zentrum eines ganzen Systems mit bis zu drei getrennten Blitzeinheiten, die über den eingebauten Klappblitz gesteuert werden können. Das hört sich an wie ein Setup für komplizierte Studioaufnahmen. Die Videokamerafunktion der Nikon D7100 wurde verbessert, um einen 30-Bilder-pro-Sekunde Modus gegenüber früheren 24 Bildern. Vom eingebauten Mikro wird nun Stereoton geboten. Was die Übertragung von Daten aus der Digitalkamera angeht, so kann die D7100 mit dem WU-a1 Stecker arbeiten und so Bilder übers Smartphone hochladen oder auf das Smartphone zugreifen, oder dasselbe zu benutzen als Fernsteuerung der Nikon DSLR. Zuletzt bleibt zu erwähnen, dass die neuste 7er Serie Nikon Kamera von der Highend-D800 ein Auto ISO Programm übernehmen durfte, womit Mindestverschlusszeiten festgelegt werden können für die eingestellten ‚Filmempfindlichkeiten‘ (in Abwesenheit von ‚Film‘ eine Simulation in Anlehnung an die Einteilung früheren Filmmaterials nach ISO Werten).

Weiterlesen

Gelangweilt von Kompaktkameras, jetzt muss eine Nikon D3300 her

Es muss nicht immer das Spitzenmodell sein, nicht einmal das Mittelklassenmodell, wenn schon das Einstiegsmodell so vorzüglich gefertigt ist wie die Nikon D3300. Die lässt dann prompt manches Mittelklassemodell oder Spitzenmodell anderer Digitalkamera-Hersteller hinter sich zurück. Denn es ist nunmal eine Nikon, und der Name verpflichtet.

Also, Sie möchten in die Welt der Nikon D3300 vorstoßen?

Nikon D3300Die Nikon D3300 reiht sich auf der ersten Stufe des Nikon Programms ein, das mit D5300 und D7100, um nur die wichtigsten aktuellen Modelle zu nennen, ihre höheren Weihen bereithält. Die erste Stufe wäre das, wohlgemerkt, nicht die ‚unterste‘; denn dieses Attribut verdient diese Nikon DSLR wirklich nicht. Ihre Bilder müssen nicht schlechter sein als die der Schwestermodelle von Nikon. Wenn Sie mit weniger Features auskommen und nicht alle Möglichkeiten der Einstellung an einer Digitalkamera auszuschöpfen gedenken, reicht die Nikon D3300 völlig aus und lässt doch die Kompaktkameras sämtlich hinter sich zurück. Die Bedienungsführung über das Display ist auf dieser Nikon DSLR auf Einsteiger zugeschnitten und schreckt nicht durch Überkompliziertheit ab. Der Sensor ist unterdessen derselbe wie in der D5300 und damit 24 Megapixel groß. Schauen Sie nach dem aktuellen Preis für diese perfekte Lösung einer Digitalkamera aus Einsteigerfreundlichkeit und Raffinesse hier , um eine Nikon D3300 kaufen zu gehen.

Weiterlesen

Nikon D5300 - Spielkamera(d) mit unbegrenzten Möglichkeiten

Gut investiertes Geld für eine hochwertige digitale Upper-End Einsteiger-Spiegelreflexkamera (DSLR), mit der man nichts falsch machen kann.

Einleitend ein paar Worte über die Marke Nikon hin zu deren aktuellen Wurf Nikon D5300

Nikon D5300Eines vorneweg: Nikon hat einen ausgezeichneten Ruf und den Status als *der* Profikamera-Marke, und das nicht seit gestern, sondern seit Zeiten der ‚analogen‘ Fotografie auf optischem Rollfilm. Als japanische Kameras auf den westlichen Markt drängten, zusammen mit Uhren und Autos, wurden sie erst einmal als Plagiate belächelt, die nicht an die Qualität der Vorbilder heranreichen würden. Doch weit gefehlt, die Japaner machten sich bald durch vergleichbare, wenn nicht bessere Qualität einen Namen. Sie überraschten zudem mit eigenen Fortentwicklungen, die ihnen gerade auf dem Gebiet der Kameras bald die anerkannte Führung der Weltproduktion einbrachten. Gerade professionelle Fotografen und Bildreporter werden meistens einen Apparat von Nikon in Händen halten, heute ist das freilich eine digitale Spiegelreflexkamera wie die Nikon D5300. Zur Nikon DSLR führt die direkte Abstammungslinie von der F-Serie ab 1959, die das 35mm Kleinbildformat erst richtig populär unter Profi-Fotografen machte, die zuvor eher Mittelformat wie 6x6 cm einsetzten. Das digitale Zeitalter für Nikon Kameras wurde dann 1991 im Space Shuttle Programm der NASA eingeläutet. Ein Teil der Nikon Erfolgsgeschichte hat sicher auch mit Nikkor-Objektiven des Hauses zu tun, denn die Auswechselbarkeit von Objektiven ist einer der Gründe für den Erfolg und die Vielseitigkeit der Spiegelreflexkameras aller Zeiten, bei denen man zudem durch das Objektiv schaute vor dem Auslösen (und Umklappen des Spiegels) und darum immer genau das aufs Bild bekam, was man im Sucher gesehen hatte.

Weiterlesen

Nikkor 50mm 1:1,8DIn jede Fotoausrüstung gehören einige Objektive, welche in bestimmten Situationen zum Einsatz kommen. Dabei spielen deine Vorlieben eine große Rolle, wenn du lieber schnelle Bewegungen beim Sport ganz nah einfangen willst, dann ist ein Makroobjektiv nicht deine erste Wahl. Sondern wohl eher ein Teleobjektiv, denn hiermit kannst du auch weit entfernte Autos/ Sportler ganz nah heranzoomen. Objektive gibt es von diversen Firmen und je nachdem worauf du Wert legst, sind die Objektive sehr teuer. Hier möchte ich dir einmal das Nikon AF NIKKOR 50mm 1:1,8D* vorstellen. Mit diesem Objektiv kannst du kleine Gegenstände (Pflanzen, Insekten, …) in ein etwas größeres Licht rücken. Damit werden kleine Sachen ganz groß. Dabei musst du allerdings genau auf den Abstand zum Motiv achten, denn (mehr …)